Kommunikation

Zusammenkommen ist ein Beginn.
Zusammenbleiben ist ein Fortschritt.
Zusammenarbeiten ist Erfolg.
(Henry Ford I.)

Bei diesem Workshop werden grundlegende Elemente der Gesprächsführung vermittelt und eingeübt. Sie erfahren, wie kommunikative Missverständnisse entstehen und wie sie vermieden werden können. Im Mittelpunkt des ersten Teils stehen die Fragen:
- Wie erreiche ich, dass ich erstanden werde?
- Wie gehe ich mit Konflikten um?
Im 2. Teil lernen Sie Vorteile und Nachteile von Teamarbeit kennen können und setzen sich damit auseinander, wie Mann/Frau mit Störungen in Teams umgehen.

Wichtig sind Ihre Vorstellungen, Erfahrungen und Wünsche - Sie entscheiden letztlich, auf welchen der Bereiche der Schwerpunkt liegen wird.

Zielgruppen

StudentInnen höhere Semester
Menschen, die mit Teamarbeit konfrontiert werden

Themenschwerpunkte

  • Selbst- und Fremdwahrnehmung
  • Aktives Zuhören
  • Kommunikation und Konflikte in der Praxis
  • Teams – gehts gemeinsam wirklich besser?
  • Störungen in Teams beseitigen – Ursachen erkennen
  • wichtige Kommunikationsmodelle (Watzlawick, Schulz von Thun, Berne)
  • Erfolgreich kommunizieren durch die richtigen rhetorsichen Werkzeuge wie "aktives Zuhören", "Ich-Botschaften",

Methodik

Die Beschäftigung mit theoretischen Konzepten geht Hand in Hand mit der Einschätzung und Veränderung konkreter Kommunikation im Training. Fälle der Teilnehmer werden mit Vorrang bearbeitet. Persönliche und Gruppenreflexion sowie Rollenspiel sind dabei mögIiche Techniken. Wichtige Zusammenhänge werden visualisiert.

Die Teilnehmer erhalten Ihre Videoaufnahmen für die Nachbetrachtung zuhause auf DVD.

Empfohlene Dauer / max. Teilnehmerzahl

2 Tage / max. 10 Teilnehmer